1. Tipps
  2. Märkte & Analysen
  3. Branchen-Trends
  4. IT-Jobs: Stagnation auf hohem Niveau

IT-Jobs: Stagnation auf hohem Niveau

IT-Jobs: Stagnation auf hohem Niveau
IT-Indikator 2012, 1. Quartal - It-Jobs: Sparkurs beginnt zu wirken.

Jobangebot für IT-Fachkräfte fast so groß wie im Spitzenjahr 2008. Abkühlung zu Jahresende 2011. Sparkurs beginnt zu wirken.

 

 

 

Gegen Jahresende 2011 ist die Nachfrage nach IT-Fachkräften in eine Phase der Stagnation eingetreten. Das zeigt die jüngste Ausgabe des it-indikator. "Der dynamische Markt im ersten und zweiten Quartal 2011 lässt die Bilanz besser aussehen als die aktuelle Situation ist," merkt Personalberater Robert Fitzthum an: Im Jahresvergleich ist der Jobmarkt in der IT-Wirtschaft um weitere 24% – das sind knapp 1.000 Jobausschreibungen – gewachsen. Damit war die Nachfrage fast wieder so hoch wie im Spitzenjahr 2008.

Die Entwicklung zum Vorquartal

Relevante Zugewinne am stagnierenden Markt im letzten Quartal 2011 konnten etwa Systembetreuer/innen (526 Jobs, +6%), Projektmanager/innen (468 Jobs, +16%), Vertriebler/innen (382 Jobs, +7%) verbuchen. Von der Abkühlung bereits getroffen – nach dynamischem Wachstum in den Quartalen davor – zeigte sich das marktführende Segment der Programmierer/innen (1.749 Jobs, -1%). Sogar Verluste am wachsenden Jobmarkt musste SAP-Personal zum Jahresende hinnehmen (400 Jobs, -14%).

Die Entwicklung zum Vorjahr

Im Jahresvergleich fällt auf, dass Vertriebler/innen (+13) der Jobdynamik der Programmierer/innen (+32%) nachhinkten, im Gegensatz zu diesen ihr Wachstum aber bis zum Jahresende durchhalten konnten. Massive Zuwächse verbuchen daneben Systembetreuer/innen (+43%), IT-Projektmanager/innen (+31%) und Netzwerk-Techniker/innen (+33%). In die Defensive geraten sind SAP-Spezialist/inn/en: Im Vergleich zur Marktenwicklung flaues Jahreswachstum (+12%), empfindliche Verluste zum Jahresende. Das solide Jahreswachstum im Segment Support (+17%) zeigt sich von Jobs im Bereich "Schulungen" und "Qualitätsmanagement" getragen, Call Center-Jobs wurden rarer.

Abschied vom Boom?

"Die sinkende Nachfrage gegen Jahresende nach SAP-Personal und Programmierer/innen zeigt erste Auswirkungen des einsetzenden Sparkurses," resümiert Robert Fitzthum. "Es ist damit zu rechnen, dass der Boom sein Ende erreicht hat."










 

 




(Text und Grafiken: Robert Fitzthum Management Consulting, 2012 / Bild: christemo) 



*Der it-indikator beobachtet im Quartalsabstand das Jobangebot für IT-Fachkräfte in den führenden
Print- und Online-Stellenmärkten: Kurier, Der Standard, Presse; jobpilot.at/monster.at, karriere.at, derStandard.at.